Dresden per Fahrrad erkunden!?

Es lohnt sich!

Fahrradtour: Neustadt -> Altstadt -> Neustadt

  • Dauer: 4 Stunden

  • Strecke: 6,7 km

  • Schwierigkeitsgrad: einfach

Tourbeschreibung

Diese Radtour führt durch zwei Stadtteile Dresdens, die unterschiedlicher kaum sein können. Der Stadtteil Neustadt lockt auf der rechten Seite der Elbe mit einer Vielzahl barocker Ensembles, die heute die Region um Königstraße säumen sowie dem Gründerzeitviertel – dem Dresdner Multi- Kulti- Szeneviertel rund um die Alaun- und Louisenstraße.
Demgegenüber steht die am linken Elbufer gelegene Altstadt, die Reisefreudige aus aller Welt magisch anzieht. Denn hier ist Dresdens historisches Zentrum zu Hause, das mit imposanten Sehenswürdigkeiten wie der Dresdner Frauenkirche, der Gemäldegalerie Alte Meister oder dem Grünen Gewölbe begeistert. …mehr

Detailliert

Start am Albertplatz

Sie beginnen Ihre Radtour an unserer MietOn-Station am Albertplatz. Sie fahren in Richtung Süden nicht mehr als 500 m direkt in die Königstraße, die kein Straßenzug unter vielen ist.

Hinweis: Beim Klick auf die einzelnen Tourpunkte in der Karte finden Sie neben der Kurzbeschreibung auch einen Link zur Routennavigation.

Königstrasse

Die Königstraße ist Dresdens barocke Prachtstraße, die vom Japanischen Palais bis hin zum Albertplatz verläuft. Auf dieser Straße verweilen Sie, bis Sie an der Dreikönigskirche angelangt sind.

Dreikönigskirche

Dieser Sakralbau taucht rechts von der Königstraße auf. An dieser Stelle haben Sie die Möglichkeit, links in die Rähnitzgasse abzubiegen oder geradeaus zum Japanischen Palais zu fahren. Das erstmals im 16. Jahrhundert errichtete und 1989/90 wiederaufgebaute Gotteshaus beherbergt heute mehrere kirchliche Institutionen. Heute ist der monumentale Kirchenbau aus Dresdens Stadtbild nicht mehr wegzudenken.


Anschließend verweilen Sie so lange auf der Königstraße, bis Sie den Fontänenbrunnen sowie das dahinter gelegene Japanische Palais erblicken.
Mehr lesen

Japanisches Palais

Heute wird das prachtvolle Palais als Museumsgebäude genutzt, in dem das Museum für Völkerkunde sowie die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen zu Hause sind.


Nach diesem Museumsbesuch biegen Sie nach links in Richtung Augustusbrücke bzw. Goldener Reiter ab.
Mehr lesen

Goldener Reiter

Nun folgen Sie der Nebenstraße weiter, bis Sie am Neustädter Markt angelangt sind. Das wichtigste Wahrzeichen dieses Marktes ist zweifelsohne das Reiterstandbild von August dem Starken – der „Goldene Reiter“.

Heute ist das Reiterstandbild des sächsischen Kurfürsten als bedeutungsvollstes Denkmal der ganzen Stadt bekannt. Die Skulptur des Dresdner Barocks stellt den Fürsten in Überlebensgröße dar. Die Oberfläche des Denkmals ist sogar mit reinstem Blattgold verziert.

Haben Sie den Goldenen Reiter bewundert, setzen Sie Ihre Fahrradtour fort, indem Sie die Fahrradampel in Richtung Elbe bzw. Augustusbrücke überqueren. Verweilen Sie auf der Augustusbrücke auch hier empfiehlt es sich, einen Moment innezuhalten und seine Blicke schweifen zu lassen. Der Blick auf die historische Altstadt ist von dieser Brücke aus Gold wert.

Mehr lesen

Katholische Hofkirche / Schlossplatz

Die nächste Station ist die Katholische Hofkirche, die direkt am Schloßplatz zu Hause ist. Diese der heiligsten Dreifaltigkeit geweihte Kathedrale ist eine heutige Stadtpfarrkirche, die im Barockstil schon unter Kurfürst Friedrich August II. erbaut wurde.

Der Mitte des 18. Jahrhunderts errichtete Sakralbau ist heute beispielsweise für die geschnitzte Barockkanzel Balthasar Permoser bekannt.

Lassen Sie dieses Gotteshaus hinter sich, biegen Sie vom Schloßplatz aus rechts auf die Sophienstraße ab. Dann dauert es gar nicht lange, bis Sie rechter Hand die Semperoper erblicken.

Mehr lesen

Theaterplatz / Semperoper

Direkt nach der Hofkirche erreichen Sie den Theaterplatz, auf dem sich die Semperoper befindet und an den sich der Zwinger anschließt. Der Anblick des Opernhauses der Sächsischen Staatsoper Dresden spricht für sich.

Das nach dem gleichnamigen Architekten benannte Meisterwerk der Baukunst beeindruckt mit Finessen wie dem über 400 Kilogramm schweren Schmuckvorhang im Innenbereich. Alljährlich strömen Tausende an Musikenthusiasten in die Oper, um Opern- und Ballettaufführungen oder Symphoniekonzerten zu lauschen.

Anschließend fahren Sie weiterhin geradeaus und erblicken auf der linken Seite schon bald das Residenzschloss samt der Schatzkammer „Grünes Gewölbe“.

Mehr lesen

Residenzschloss

Das Residenzschloss präsentiert sich als ein in Dresdens Innenstadt gelegener Renaissancebau, an dem sich einst sächsische Kurfürsten und Könige niederließen. Das im zweiten Weltkrieg zerstörte und mittlerweile wieder hergestellte Schloss beherbergt heute die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.

Neben dem weltberühmten Dresdner Gewölbe sind unter anderem der Riesensaal der Rüstkammer und das Kupferstichkabinett im Residenzschloss zu Hause. Die Fassaden des Großen Schlosshofs sind eine Augenweide und ziehen mit einer besonderen Kratzputztechnik die Blicke auf sich.

Anschließend sind Sie am richtigen Ort angelangt, um den Dresdner Zwinger in Augenschein zu nehmen.

Mehr lesen

Zwinger

Dieser Gebäudekomplex samt dazugehöriger Gartenanlagen ist heute eines der bedeutungsvollsten barocken Bauwerke weltweit. Die einstige Orangerie samt Festung beherbergt heute eine eindrucksvolle Porzellansammlung, den Mathematisch-Physikalischen Salon oder die Gemäldegalerie Alte Meister – welch eine gelungene Mischung.

Ihre nächste Station ist das Taschenbergpalais, auf das Sie links zur Schlossumrundung einbiegen. Nehmen Sie sich genügend Zeit, um diesen Anblick zu genießen.

Mehr lesen

Taschenbergpalais

Auf der linken Seite erstreckt sich das Residenzschloss. Auf der rechten Seite zieht das Taschenbergpalais die Blicke auf sich.

Sie folgen der Verbindung, die sich zwischen beiden Prachtbauten in Richtung Schloßstraße ergibt. Nun liegt das Taschenbergpalais hinter Ihnen, das heute als Grand Hotel der Kempinski Hotelgruppe angehört.

Mehr lesen

Schloßstraße

Nun ist die Schloßstraße auf der linken Seite nur noch einen Katzensprung entfernt. Dieser Straßenzug verläuft in Dresdens Altstadt von der Wilsdruffer Straße bis zum Georgentor. Diese Straße säumt die Stadt schon seit Beginn des 15. Jahrhunderts. Somit befinden Sie sich hier auf historischen Pfaden.

Georgentor

Schon bald erblicken Sie das Georgentor am Horizont, das als erster Renaissancebau der Stadt Geschichte schrieb. Besonders beeindruckend ist deshalb auch der Anblick der repräsentativen Fassade, die die Blicke im monumentalen Stil der Neorenaissance magisch anzieht.

Einst wurde das Tor übrigens als Stadtausgang zur Elbbrücke erbaut. Heute ist das Georgentor ein beliebter Touristenmagnet. Unter dem Georgentor steht es Ihnen außerdem frei, den Stallhof in Augenschein zu nehmen.

Haben Sie das Georgentor passiert, durchqueren Sie den Prunkbau in Richtung (den schon Ihnen bekannten) Schlossplatz.

Hier entscheiden Sie sich für den Eingang Auguststraße, der unmittelbar zum Fürstenzug führt.

Mehr lesen

Fürstenzug

Dieser Fürstenzug ist für viele Dresden-Besucher eine der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten überhaupt. Schließlich ist es auf den ersten Blick kaum vorstellbar, dass die gesamte überlebensgroße Darstellung eines Reiterzuges komplett aus Porzellan gefertigt ist.

Rund 25.000 Fliesen aus bestem Meißner Porzellan säumen das 102 Meter lange Bild. Auf der Abbildung erkennen Sie die Ahnengalerie von 1127 bis 1873 in Sachsen regierenden 34 Kurfürsten, Könige, Herzöge und Markgrafen aus dem Geschlecht des Fürstenhauses Wettin.

Nach dem Fürstenzug folgen Sie rechts weiter auf die Auguststraße. Nun erblicken Sie am Horizont bereits die Frauenkirche.

Mehr lesen

Neumarkt mit Frauenkirche

Ihr nächster Orientierungspunkt ist der Neumarkt, der zwischen dem Altmarkt und der Elbe zu Hause ist. Heute ist der Neumarkt einer der bedeutendsten Plätze der Dresdner Altstadt, der den Blick auf die Frauenkirche freigibt.

Durch ihr tragisches Schicksal – verbunden mit der Zerstörung und dem erfolgreichen Wiederaufbau – geht die Kirche als architektonisches Symbol für Toleranz und Frieden in die Geschichte ein. Eines der architektonischen Highlights ist die als „Steinerne Glocke“ bekannte Kuppel, die als Spitze die Kirche krönt.

Nach der Frauenkirche folgen Sie dem Weg, der links in Richtung der Hochschule für bildende Künste hin verläuft.

Dann erblicken Sie auf der rechten Seite die Kurfürstenschänke.

Mehr lesen

Hochschule für bildende Künste

In Windeseile ist mit der Hochschule für bildende Künste auch schon die nächste Attraktion in Sicht. Die Hochschule für bildende Künste in Dresden ist eine 1764 gegründete Institution, die als eine der ältesten Hochschulen Dresdens in die Geschichte eingeht.

Zur Hochschule gehört die in exponierter Lage an der Brühlschen Terrasse gelegene Kunstakademie, die eines der drei Gebäude der Hochschule ist

Nun fahren Sie weiter geradeaus in Richtung Albertinum.

Dann biegen Sie leicht rechts in die Salzstraße ab.

Mehr lesen

Albertinum

Der nächste Orientierungspunkt ist das Albertinum. Das einstige Zeughaus befindet sich am östlichen Ende der Brühlschen Terrasse und wurde mittlerweile zu einem Museumsgebäude umgebaut. Heute beherbergt der Prachtbau eine große Skulpturensammlung.

Außerdem ist die Galerie Neue Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden vor Ort ansässig.

Nach dem Albertinum müssen Sie gar nicht mehr weit fahren, um anschließend rechts in Richtung Synagoge abzubiegen.

Mehr lesen

Synagoge

Ihr nächster Haltepunkt ist nun die Synagoge Dresden, deren bewegte Vergangenheit heute untrennbar mit der Historie der Stadt verbunden ist. Denn das in den 1830er Jahren errichtete Gotteshaus wurde während der Reichsprogromnacht 1938 dem Boden gleichgemacht.

Rund 60 Jahre später wurde das Gebäude wieder errichtet. Heute ist die Synagoge ein beliebtes Ausflugsziel.

Anschließend müssen Sie nicht mehr lange in die Pedalen treten, um an der Elbe anzukommen. Dabei können Sie den Weg neben der Straße wählen, der an der Synagoge links vorbei durch den Gondelhafen führt. Dieser Weg verläuft an der Festung Dresden in Richtung Elbe entlang.

Nun radeln Sie eine Weile an der Festungsmauer entlang, bis Sie dem Weg zurück in Richtung Albertbrücke folgen.

Mehr lesen

Brühlsche Terrasse

Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis Sie an der Brühlschen Terrasse angekommen sind. Vermutlich gibt es in der ganzen Stadt kaum einen schöneren Aussichtspunkt als diesen. Dieses im Herzen der Altstadt gelegene architektonische Ensemble erstreckt sich über einen halben Kilometer zwischen der Carola- und Augustusbrücke entlang.

Und völlig zurecht trägt dieses Ausflugsziel den Beinamen „Balkon Europas“. Lassen Sie den Ausblick auf sich wirken, den Sie von der Brühlschen Terrasse aus genießen. Weitere Highlights sind mehrere Plastiken oder der Delphinbrunnen, welche die Terrasse säumen.

Anschließend folgen Sie dem Elberadweg, der an der Vorderseite der „Hochschule der bildenden Künste“ entlang verläuft. Lassen Sie Ihre Blicke schweifen, um links die Vorderseite der Hochschule und die Brühlsche Terrasse zu bewundern. Rechts beim Blick über die Elbe sehen Sie das Sächsisches Staatsministerium für Kultus.

Unmittelbar vor der Augustusbrücke sollten Sie links die Auffahrt zur Brücke nutzen.

Mehr lesen

Neustädter Markt

Haben Sie anschließend die Augustusbrücke überquert, kommen Sie wieder am Neustädter Markt mit dem „Goldenen Reiter“ an. Der Neustädter Markt ist ein in der inneren Neustadt gelegene Platz, der auf eine lange Geschichte zurückblickt. Heute gehen Historiker davon aus, dass dieser Ort schon vor 1200 als Dorfplatz einer slawischen Siedlung genutzt wurde.

Diesmal radeln Sie aber nicht über die Königstrasse zurück zum Albertplatz sondern radeln in Blickrichtung des Goldenen Reiters durch die Hauptstraße zurück zum Ausgangspunkt.

Mehr lesen

Albertplatz

Sind Sie wieder am Albertplatz angekommen, haben Sie wiederum den Stadtteil innere Neustadt erreicht. Heute macht sich der Platz als einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Dresdens einen Namen und zieht mit Attraktionen wie dem Artesischen Brunnen oder der neobarocken Villa Eschenbach die Blicke magisch an.

Möchten Sie vom Albertplatz aus dann weiter in Richtung Neustadt fahren, steht Ihnen ein kleiner Ampelmarathon bevor. Erst fahren Sie rechts, dann links und letztendlich geardeaus, um zum nächsten Ziel der Radtour zu gelangen.

Mehr lesen

Alaunstraße

Haben Sie dann die Alaunstraße erreicht, erscheint das auf der linken Seite gelegene Erich Kästner-Denkmal im ersten Moment recht unscheinbar. Doch es lohnt sich, einen zweiten und dritten Blick auf das Denkmal zu werfen.

Dieses Monument erinnert schließlich an einen Schriftsteller, der einige der bekanntesten Kindererzählungen des vergangenen Jahrhunderts verfasste. Vom „fliegenden Klassenzimmer“ bis hin zu „Emil und die Detektive“ – mit diesen Werken setzte sich Erich Kästner selbst ein Denkmal.

Nur einen Katzensprung davon entfernt, verweilen Sie für einen halben Kilometer auf der Alaunstraße, um in das das Neustädter Szeneviertel einzutauchen.

Mehr lesen

Szeneviertel Neustadt

Dieses Gründerzeitviertel beeindruckt mit seinem urwüchsigen Ambiente. Das reizvolle Wechselspiel aus alten restaurierten Häusern und heimeligen Hinterhöfen mit einladenden Restaurants und mehr als 100 Kneipen verwandeln die äußere Neustadt in ein unverwechselbares Szene-, Kneipen- und Künstlerviertel.

Lassen Sie diese Eindrücke auf sich wirken, und radeln Sie immer weiter geradeaus zur nächsten Sehenswürdigkeit zur Kunsthofpassage in der Alaunstr. 70.

Mehr lesen

Kunsthofpassage

Diese ebenfalls in der äußeren Neustadt gelegene Passage ist ein Komplex mehrerer Häuser, deren fünf Innenhöfe besonders kunstvoll verziert sind. Mehrere Künstler ließen in dieser Passage ihrer Kreativität freien Lauf, um Innenhöfe mit unterschiedlichen Themengebieten zu erschaffen.

Neben dem Hof des Lichts und dem Hof der Fabelwesen zieht der Hof der Metamorphosen die Blicke auf sich. Weitere Innenhöfe werden als Höfe der Elemente und Hof der Tiere bezeichnet. Somit sind der Gestaltungsvielfalt in dieser Passage nur wenige Grenzen gesetzt.

Wählen Sie den Weg durch die Kunsthofpassage hindurch, um rechts auf die Görlitzer Straße zu gelangen.

Auf dieser Straße verweilen Sie so lange, bis Sie linkerhands in die Louisenstraße abgebogen sind.

Dieser Route folgen Sie wiederum, bis Sie rechts in die Pulsnitzerstraße abbiegen. Dann sind Sie nach ungefähr 80 Metern auf dem alten Jüdischen Friedhof angekommen.

Mehr lesen

Alter jüdischer Friedhof

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist dieses Ausflugsziel der älteste noch immer erhaltene sächsische Friedhof. Dieser Platz ist heute ein geschütztes Kulturdenkmal, auf dem sich heute noch immer 1.263 Gräber befinden.

Mehr als 800 dieser Gräber sind heute noch immer mit einem Grabstein verziert. Unter den bis heute auf dem Friedhof ruhenden Persönlichkeiten befinden sich der Mediziner und Schriftsteller Wilhelm Wolfsohn oder Miniaturenmaler Jeremias David Alexander Fiorino.

Von diesem Friedhof ist ebenfalls die Martin Luther Kirche binnen kurzer Zeit erreicht. Dieses Gotteshaus erreichen Sie, indem Sie rechts zu der Kirche abbiegen.

Mehr lesen

Martin-Luther-Kirche

Dieser im späten 19. Jahrhundert errichtete Sakralbau ist das architektonische Highlight des Martin-Luther-Platzes und zieht als imposanter Sandsteinbau die Blicke auf sich. Optische Glanzpunkte sind beispielsweise neoromanische Stilelemente wie der Rundbogen mit seinen neogotischen Proportionen.

An der Kirche fahren Sie nunmehr vorbei, um dann links und anschließend gleich wieder rechts in die Böhmische Straße einzubiegen.

Die nächste Station ist die Rothenburger Straße, auf der Sie dann geradeaus bis zur Alaunstraße fahren.

Dann biegen Sie links wiederum auf die Alaunstraße ab, um letztendlich links zu unserer Fahrradstation am Albertplatz zurückzukehren.

Mehr lesen

Ziel Albertplatz

Nun haben Sie wieder Ihren Ausgangspunkt erreicht. Wir wünschen Ihnen weiterhin einen wundervollen Aufenthalt in Dresden.

Wir können eine ausreichende Verfügbarkeit von Fahrrädern nicht zu jedem Zeitpunkt garantieren. Mit einer Reservierung gehen Sie auf Nummer sicher. Für eine Gruppenbuchung (ab 6 Personen) kontaktieren Sie uns bitte per Telefon oder Kontaktformular.

Häufig gestellte Fragen

Ja. Sobald du dich erfolgreich registriert hast (dauert nur ca. 2 min), kannst du das Schloss entsperren und deine Fahrt kann sofort beginnen.

Bike Sharing System made in Germany. Einfach Fahrrad mieten per APP und Smartphone.

Du musst zu Beginn die kostenlose MietOn-APP hier für Android oder hier für iOS herunterladen.

Prozess (dauert nur ca. 2 min):
1. Lade dir die APP auf dein Smartphone herunter
2. Akzeptiere die Nutzungsbedingungen
3. Gib deine Nutzerdaten (wie Anschrift und Emailadresse) an
4. Eine Email wird zur Authentifizierung an deine angegebene Emailadresse gesandt. Bestätige den Link in der Email.
5. Um dein Konto zu aktivieren, musst du weiterhin deine Zahlungsart (PayPal oder Kreditkarte) hinzufügen

Als registrierter Mieter/Nutzer kannst du an allen MietOn-Stationen Fahrräder ausleihen und zurückgeben.

Bitte beachte, dass du eine eindeutige Telefonnummer oder E-Mail-Adresse angeben musst. Du kannst nicht zwei Konten mit derselben Telefonnummer und / oder derselben E-Mail-Adresse registrieren. Nach Abschluss des Registrierungsvorgangs erhältst du eine Email zur Bestätigung. Im Anschluss daran eine Bestätigung über die Aktivierung deines Accounts.

Als registrierter Mieter/Nutzer kannst du an allen MietOn-Stationen Fahrräder ausleihen und zurückgeben.

Prozess (nach erfolgreicher Registrierung):
1. Aktiviere GPS & Bluetooth an deinem Smartphone (wird benötigt, um deinen Standort zu ermitteln und das Schloss zu öffnen)
2. Wähle ein entsprechendes Fahrrad an einer MietOn-Station aus und Scanne den QR-Code (befindet sich vorn am Fahrrad oder am Fahrradrahmen). Alternativ kannst du die entsprechende Fahrradnummer in der MietOn-APP auswählen.
3. Wähle nun die Mietdauer (Übersicht Preise & Zahlungen)
4. Entsperre das Fahrradschloss durch Betätigung des Buttons "Jetzt buchen"

Gute Fahrt!

Ja. Für das Registrieren via APP und das Öffnen des Schlosses ist ein Bluetooth-fähiges Smartphone notwendig.

Unsere MietOn-Stationen für die Fahrradausleihe wie auch für die Fahrradrückgabe findest du auf dieser Seite - wähle dort deine Region aus.

Das tragen eines Helmes oder einer Sicherheitsweste ist in Deutschland keine Pflicht. Jedoch empfehlen wir, einen Fahrradhelm zu tragen, um bei einem Sturz schwere Kopfverletzungen zu vermeiden. Eine Sicherheitsweste ist im Stadtverkehr insbesondere in der dunklen Jahreszeit ebenfalls zu empfehlen.

Im Moment bieten wir diese Funktion noch nicht an. Bitte ermutige deine Freunde, unsere App stattdessen auf ihr Smartphone herunterzuladen! Mit der App kannst du jeweils nur ein Fahrrad entsperren.

Wenn ihr als Gruppe von mehreren Personen MietOn nutzen möchtet, wende dich bitte an info [at] mieton.de oder nutze unser Kontaktformular und sende uns deine Anfrage - gebe den Ort, das Datum und die Uhrzeit sowie die Anzahl der Fahrräder an, die ihr gern mieten möchtet.

Nein. Das ist leider aktuell nicht möglich.

Ja. Wenn du eine Pause einlegst, verschließe das Fahrrad immer mit dem am Fahrrad befindlichen Schloss! Benutze dazu den Button "Schloss Schliessen" in der MietOn-APP.

Die Rückgabe des gemieteten Fahrrads ist nur an den vorgesehenen MietOn-Stationen innerhalb eines Radius von 30 m möglich. Du erkennst die MietOn-Station an einem Fahrrad mit dem blau-grünen MietOn Logo sowie großflächiger Fahrradwerbung am Rahmen. Beispiel:

Die Rückgabe ist via Button "Nutzung beenden" in der MietOn-APP abzuschließen.

Lies vor Beginn der Registrierung/Nutzung eines Mietfahrrads die Nutzungsbedingungen. Um Fahrräder zu benutzen, musst du die Nutzungsbedingungen akzeptieren, indem du bei der Registrierung auf "Ich stimme zu" klickst.

Wir bieten 2 Tarifoptionen:

1. Buchung eines Rades für einen halben Tag (bis 5 aufeinanderfolgende Stunden): 6 €
(der Tarif verlängert sich bei Zeitüberschreitung immer um weitere 5 Std zu je 6 €. Beispiel:
- Wird das Fahrrad bis zu 10 Std. genutzt, werden 12 € berechnet
- Wird das Fahrrad bis zu 15 Std. genutzt, werden 18 € berechnet
usw.)

2. Buchung eines Rades für einen ganzen Tag (bis aufeinanderfolgende 24 Stunden): 10 €
(der Tarif verlängert sich bei Zeitüberschreitung um jeweils einen weiteren Tag zu je 10 €. Beispiel:
- Wird das Fahrrad bis zu 2 Tage genutzt, werden 20 € berechnet
- Wird das Fahrrad bis zu 3 Tage genutzt, werden 30 € berechnet
usw.)

Als Zahlungsmöglichkeit stehen dir PayPal oder Kreditkarte (Visa & Mastercard) zur Verfügung. Möchtest du die Zahlungsart PayPal nutzen, ist ein PayPal-Konto erforderlich.

Du erhältst 30 min vor Ablauf deines gebuchten Tarifs eine Info über die bevorstehende Rückgabe. Hast du deinen gebuchten Tarif überzogen, verlängert sich deine Buchung wie folgt:

Bei Buchung eines Rades für einen halben Tag (bis 5 aufeinanderfolgende Stunden für 6 €) verlängert sich der Tarif bei Zeitüberschreitung immer um weitere 5 Std zu je 6 €. Beispiel:
- Wird das Fahrrad bis zu 10 Std. genutzt, werden 12 € berechnet
- Wird das Fahrrad bis zu 15 Std. genutzt, werden 18 € berechnet
usw.

Bei Buchung eines Rades für einen ganzen Tag (bis aufeinanderfolgende 24 Stunden für 10 €) verlängert sich der Tarif bei
Zeitüberschreitung um jeweils einen weiteren Tag zu je 10 €. Beispiel:
- Wird das Fahrrad bis zu 2 Tage genutzt, werden 20 € berechnet
- Wird das Fahrrad bis zu 3 Tage genutzt, werden 30 € berechnet
usw.

Der Mehrbetrag wird per deiner hinterlegten Zahlungsmethode abgebucht.

Wenn du eine Pause einlegst, verschließe das Fahrrad immer mit dem am Fahrrad befindlichen Schloss! Benutze dazu den Button "Schloss Schließen" in der MietOn-APP.

Die Rückgabe des gemieteten Fahrrads ist nur an den vorgesehenen MietOn-Stationen innerhalb eines Radius von 30 m möglich. Du erkennst die MietOn-Station an einem Fahrrad mit dem blau-grünen MietOn Logo sowie großflächiger Fahrradwerbung am Rahmen. Beispiel:

Die Rückgabe ist via Button "Nutzung beenden" in der MietOn-APP abzuschließen.

Unsere MietOn-Stationen für die Fahrradausleihe wie auch für die Fahrradrückgabe findest du auf dieser Seite - wähle dort deine Region aus.

Die Rückgabe des gemieteten Fahrrads ist nur an den vorgesehenen MietOn-Stationen innerhalb eines Radius von 30 m möglich. Versuche das Rad mit dem am Fahrrad befindlichen Schloss so sicher wie möglich abzustellen und abzuschließen. Gib uns gegebenenfalls bei der Rückgabe eine Info via APP über den Abstellort.

Die Rückgabe ist via Button "Nutzung beenden" in der MietOn-APP abzuschließen!

Laut unseren Nutzungsbedingungen bist du verpflichtet, das Fahrrad ordnungsgemäß wieder zurückzugeben.

Wenn ein Fahrrad nicht an den gekennzeichneten Stationen (innerhalb des Radius von 30 m) zurückgebracht wird, kann das Fahrrad nicht verschlossen und die Fahrradmiete nicht beendet werden. Alle anfallenden Gebühren werden dir weiterhin (Tarifüberziehung) in Rechnung gestellt. Wird das Fahrrad aufgrund eines fehlenden Verschließens gestohlen, werden wir dir auch das in Rechnung stellen.

Die Rückgabe des gemieteten Fahrrads ist nur an den vorgesehenen MietOn-Stationen innerhalb eines Radius von 30 m möglich. Die Rückgabe ist via Button "Nutzung beenden" in der MietOn-APP abzuschließen. Nach erfolgreicher Rückgabe erhältst du per Email eine Rückgabebenachrichtigung.

Falls du während der Mietnutzung eine Beschädigung oder einen Defekt am Fahrrad feststellst, muss das Fahrrad an der nächsten MietOn-Station abgestellt (insofern möglich) und der Defekt per Telefonanruf 0351 79699037 an uns gemeldet werden. Nach Überprüfung der Ursache der Beschädigung wird dir die Leihgebühr wieder zurückerstattet.

Bei Diebstahl des Fahrrads während der Mietnutzung musst du unverzüglich bei der zuständigen Polizeibehörde Anzeige erstatten und auch uns über den Diebstahl per Telefonanruf 0351 79699037 informieren.

Eine ungewollt verursachte Beschädigung am Fahrrad kann immer passieren. Ist dies der Fall, muss das Fahrrad an der nächsten MietOn-Station abgestellt (insofern möglich) und die Beschädigung per Telefonanruf 0351 79699037 an uns gemeldet werden.

Erfordert dein Gesundheitszustand nach einem Unfall dringend ärztliche Hilfe, rufe die 112.

Weiterhin musst du uns umgehend per Telefonanruf unter der Nummer 0351 79699037 benachrichtigen (insofern möglich). Das Fahrrad sollte bis zum eintreffen eines MietOn-Mitarbeiters gesichert werden.

Kontaktiere uns per Email info [at] mieton.de oder via Kontaktformular. Übersende uns Informationen zu dir (Name & Kontaktinformationen) und zur Ausleihe (Zeitpunkt & Ort) sowie die Informationen zur falschen Abbuchung. Wir werden uns mit dir in Verbindung setzen.